Rettet die Waldtalstra├če!
AKTUELL: Die Marburger Stadtverordnetenversammlung beauftragte am 31. August 2018 den Magistrat, sich beim Land Hessen nachdr├╝cklich f├╝r den Erhalt der asphaltierten Waldwege einzusetzen. Die Gr├╝nen stimmten dagegen.

Seit vielen Jahren fordern Radfahrende und Politiker/innen mehrerer Parteien in Marburg eine verbesserte Anbindung der Lahnberge (Uni-Campus und -Klinikum) sowie der ├Âstlichen Stadteile an die Marburger Kernstadt.
Ein durchgehend asphaltierter und somit bei fast jedem Wetter sicher nutzbarer Rad-/Fu├čweg zwischen dem Bereich Marburg-Mitte und dem Hochplateau der Lahnberge scheitert seither an dem Widerstand des Landesbetriebs HessenForst und des Hessischen Ministeriums f├╝r Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Jetzt plant HessenForst, die Waldtalstra├če als einzige bestehende, vollwertige Rad-/Fu├čwegverbindung ├╝ber die Lahnberge und auch das ca. 600 m lange Verbindungsst├╝ck zum Uni-Klinikum (``Hans-Helmut-Paul-Weg┬┤┬┤) ersatzlos zu gesplitteten Forstwegen zur├╝ckzubauen. Dies w├╝rde nicht nur den zu ├╝berwindenden Rollwiderstand, sondern auch die Unfallgefahr f├╝r Radfahrende erheblich vergr├Â├čern. F├╝r andere Nutzergruppen wie z.B. Barfu├člaufende, Familien mit Kinderwagen, gehbehinderte Menschen, Inline-Skater, Rollerfahrende, etc., w├╝rde der Weg durch Umsetzung dieser Ma├čnahme sogar v├Âllig unbrauchbar.


Fakten zur Waldtalstra├če und zum Hans-Helmut-Paul-Weg

Die durchgehend asphaltierte Waldtalstra├če mit einer L├Ąnge von 3,8 km und einer Breite von ca. 3 m verbindet die Marburger Nordstadt (Ginseldorfer Weg) mit Bauerbach. Ihre Stra├čendecke ist gr├Â├čtenteils in gutem Zustand und das Steigungsprofil gleichm├Ą├čig. Am h├Âchstgelegenen Punkt der Strecke gibt es zudem einen ebenfalls asphaltierten Abzweig in Richtung Fernheizwerk, ├╝ber den der Uni-Campus Lahnberge und das Klinikum erreichbar sind. Dieser ca. 600 Meter lange Teil, der ``Hans-Helmut-Paul-Weg┬┤┬┤ hei├čt (abk. HHP-Weg), ist jedoch in relativ schlechtem Zustand, weist viele Schlagl├Âcher und Asphaltl├╝cken auf.

Verlauf der Wege auf GPSies: Waldtalstra├če | HHP-Weg

Fotos von der Waldtalstra├če (aufgenommen am 23.06.2018)
 

Bedeutung f├╝r den unmotorisierten Verkehr ├╝ber die Lahnberge

Waldtalstra├če und HHP-Weg stellen die einzige Allwetter-, Fahrrad- und - zumindest gro├čenteils - Barfu├člauf-taugliche Querung der Lahnberge dar. F├╝r Radfahrer, die auf m├Âglichst kurzem Weg zwischen den Lahnbergen (Universit├Ątscampus und Klinikum) und der Nordstadt pendeln m├Âchten, existiert als Alternative lediglich die stark von motorisierten Fahrzeugen genutzte und somit hochgef├Ąhrliche Panoramastra├če. F├╝r Fahrrad-Pendler zwischen Bauerbach und Marburg-Nord ist die Waldtalstra├če von besonderer Bedeutung, da sie gegen├╝ber anderen Waldwegen oder Stra├čen, die ├╝ber das Hochplateau der Lahnberge f├╝hren, ca. 40 H├Âhenmeter einspart.

Der Radroutenplaner Hessen, der vom Hessischen Ministerium f├╝r Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) betrieben wird, weist die Waldtalstra├če klar erkennbar als Teil des Radwegenetzes aus.
Der Betreiber dieser Webseite hat das HMWEVL am 27.06.2018 um Stellungnahme zu den R├╝ckbaupl├Ąnen gebeten. Eine Antwort steht aus.
 

Notwendige Bauarbeiten zur Sicherstellung der Trinkwasserversorgung

Der Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke (ZMW) bereitet aktuell die Erneuerung schadhafter Trinkwasserleitungen auf den Lahnbergen vor, in deren Zuge die Decken verschiedener Wegabschnitte im Waldst├╝ck n├Ârdlich der Panormastra├če ab August 2018 entfernt werden m├╝ssen.

Der Betreiber dieser Webseite erhielt von ZMW am 27.07.2018 Auskunft dar├╝ber, in welchem Ausma├č (L├Ąnge, Breite) die Wege tats├Ąchlich f├╝r diesen Zweck abgetragen werden m├╝ssen:

  • Die Waldtalstra├če ist demnach auf der gesamten L├Ąnge und Breite von den Bauarbeiten betroffen.
  • Die Bauarbeiten gliedern sich in zwei Abschnitte (1. BA Waldtal bis Katharinenberg; 2. BA Katharinenberg bis Bauerbach) und sind nicht, wie in ersten Zeitungsmeldungen zu lesen war, gegen Ende 2018 abgeschlossen.
  • Entlang des HHP-Weges finden unmittelbar keine Bauarbeiten statt, evtl. aber Baustellenverkehr.

Update 04.10.2018: Die Bauarbeiten haben ca. Ende August am westlichen Ende (Ortsteil Waldtal / Ginseldorfer Weg) begonnen. Stand am 3. Oktober 2018 ist, dass die Wasserrohre auf den ersten 700 Metern offenbar bereits ausgetauscht wurden. Das entspricht etwa einem Drittel des ersten Bauabschnitts. ├ťber den neuen Rohren wurde der Boden wieder geschlossen, allerdings noch kein Stra├čenbelag (also weder Splitt noch Asphalt) aufgetragen.
Hier gibt es Fotos vom aktuellen Zustand.

Pl├Ąne zum R├╝ckbau der Wege

Der Landesbetrieb HessenForst beabsichtigt, die Bauarbeiten des ZMW f├╝r einen R├╝ckbau der asphaltierten Wege hin zu Splitt-Wegen zu nutzen. D.h., nach Abschluss der Bauarbeiten soll keine neue Asphaltdecke, sondern lediglich eine sogenannte ``wassergebundene┬┤┬┤ Splitt-Schicht aufgetragen werden. Diese w├Ąre in den f├╝r Radfahrer relevanten Roll- und Haftungseigenschaften deutlich minderwertiger, f├╝r Barfu├člaufende w├Ąre sie schlicht g├Ąnzlich ungeeignet.

In neueren Stellungnahmen von HessenForst zu den geplanten Bauarbeiten (z.B. in den u.g. OP-Artikeln) wird die eigentliche Verantwortung f├╝r den R├╝ckbau verst├Ąrkt dem ZMW zugeschoben. So erhalte ZMW f├╝r den R├╝ckbau sog. ``
├ľkopunkte┬┤┬┤. Zudem zeichnet sich ab, dass ZMW auch aus finanziellen Gr├╝nden an dem R├╝ckbau interessiert sein k├Ânnte, da die Kosten f├╝r die Bauarbeiten i.W. durch den Verband, also nicht durch HessenForst, getragen werden und der Neubau der Asphaltdecke wesentlich teurer w├Ąre als das Aufbringen von Splitt.
Vetreter von HessenForst verweisen darauf, dass die R├╝ckbauma├čnahme durch die Stadt Marburg genehmigt worden sei. Diese Genehmigung wurde durch die untere Naturschutzbeh├Ârde erteilt.
 

Aktionen gegen den R├╝ckbau

Die Laufschule Marburg koordinierte eine vom 23.06. bis zum 16.08.2018 laufende Unterschriftenaktion, in der HessenForst aufgefordert wurde, die geplante dauerhafte Abtragung der Asphaltdecken von Waldtalstra├če bzw. HHP-Weg und ihren Ersatz durch ``wassergebundene Decken┬┤┬┤ (Splitt) zu unterlassen. Da ein kurzes St├╝ck (ca. 40 Meter) bereits abgetragen und mit Splitt aufgef├╝llt wurde, muss dieses neu asphaltiert werden.

Die rege Beteiligung an der Petition zeigt, dass der Erhalt der befestigten Waldwege von erheblichem ├Âffentlichem Interesse ist:

  • an der Online-Petition auf dem Portal ``Open Petition┬┤┬┤ beteiligten sich 198 Personen.
  • zus├Ątzlich unterschrieben 22 Personen eigenh├Ąndig in Unterschriftenlisten.

Insgesamt haben also 220 Personen gegen den R├╝ckbau unterschrieben.

Unterst├╝tzung erfolgt aus den Reihen der Politik:

  • Am 9.7. bzw. 10.7.2018 wandten sich Marburgs direkt gew├Ąhlter Oberb├╝rgermeister Dr. Thomas Spies und die Marburger Landtags-Abgeordnete Handan ├ľzg├╝ven mit schriftlichen Appellen an die f├╝r den Forstbetrieb in Hessen zust├Ąndige Landesministerin Priska Hinz.
  • Drei Fraktionen (SPD, CDU und B├╝rger f├╝r Marburg) haben in der Sitzung des Stadtparlaments am 31.08.2018 beantragt, die Waldtalstra├če als wichtige Radverkehrsverbindung in der bisherigen Qualit├Ąt zu erhalten und sie explizit in den Radverkehrsplan der Stadt Marburg aufzunehmen. Hier gibt es den Antrag als Volltext.
    Der Antrag wurde mit gro├čer Mehrheit angenommen. Dagegen stimmte lediglich die Fraktion B├╝ndnis 90/Gr├╝ne. Ihr Vertreter hatte sich bereits in den Vorberatungen des Verkehrsausschusses die Argumente von HessenForst (s.u.) zu eigen gemacht und verdeutlicht, dass f├╝r seine Fraktion die Bodenentsiegelung Vorrang vor den Verkehrs- und Gesundheitsbed├╝rfnissen der Bev├Âlkerung habe.

Das Barfu├člauf-Team der Laufschule Marburg unternahm am 25.06.2018 eine Begehung der Waldtalstra├če (Fotos: Sven Christian Liebscher):

Hier hat das zerst├Ârerische Werk auf ca. 40 Metern bereits begonnen.

 

Kritischer Blick auf die R├╝ckbau-Argumente

HessenForst nennt in den Artikeln der OP sowie auf Anfrage durch den Betreiber dieser Webseite verschiedene Argumente, die vermeintlich f├╝r den R├╝ckbau sprechen. Diese werden im Folgenden aufgelistet und kritisch kommentiert.
 

Argument von HessenForst

Kommentar (M. G├╝ngerich)

Der R├╝ckbau der Wege minimiert die Bodenversiegelung

In dem ca. 10 km2 gro├čen zusammenh├Ąngenden Waldst├╝ck n├Ârdlich der Panoramastra├če bedeckt die Waldtalstra├če etwa ein Promille der Fl├Ąche. Die Annahme, ein solch geringer Anteil habe gravierende Auswirkungen auf den Wasserabfluss, ist wenig glaubw├╝rdig. Zudem bietet die Asphaltindustrie mittlerweile auch wasserdurchl├Ąssige Varianten an.

Splitt ist f├╝r L├Ąufer und Spazierg├Ąnger ``gelenkschonender┬┤┬┤ als Asphalt

Der Betreiber dieser Webseite besch├Ąftigt sich seit ├╝ber 15 Jahren intensiv mit der Biomechanik des Laufens. Ihm ist keine sportmedizinische Fachpublikation bekannt, in der diese Behauptung wissenschaftlich untermauert wird.

Der Neubau von ``Schwarteerdecken┬┤┬┤ ist laut FSC-Zertifizierungsbestimmungen unzul├Ąssig.

Gegner des R├╝ckbaus fordern nicht, eine Schwarzteerdecke zu verwenden, sondern lediglich den Erhalt (oder alternativ Neubau) der Asphaltdecke. Dass Teer im Waldwegebau verboten ist, ist eine triviale Erkenntnis, denn Teer (aus der Kohlevergasung gewonnen) ist aufgrund seiner Giftigkeit seit den 1970er-Jahren im ├Âffentlichen deutschen Stra├čen- und Wegebau verboten. Asphalt dagegen enth├Ąlt als Bindemittel eine hochsiedende Erd├Âlfraktion ("Bitumen"), die nach heutigem Wissensstand gesundheitlich unbedenklich ist.
Schwarz muss Asphalt ebenfalls nicht zwingend sein, da seine Farbe und Helligkeit ma├čgeblich von der verwendeten Gesteinsk├Ârnung bestimmt werden.


Berichte zu diesem Thema

[Startseite] [Trainingskonzept] [Barfu├č laufen] [├ťber uns] [Kontakt & Zeiten] [Aktuelles] [Waldtalstra├če] [Veranstaltungen] [Ergebnisse] [Impressionen] [Laufstrecken] [Ausr├╝stung] [Unterst├╝tzer] [Links] [Impressum]