Ausrüstung - was man für eine aktive Lauftechnik braucht

Laufen lernen ist einfach - zumindest im Prinzip.
Im Idealfall dient uns die Lauftechnik, die barfuß gut funktioniert, auch dann als Vorbild, wenn uns die äußeren Bedingungen dazu zwingen, mit Schuhen zu laufen.

Leider sind klassische Laufschuhe meistens recht unflexibel und mit dicken Dämpfungskissen oder Pronationsstützen ausgestattet. Dieser komplexe, zur Ferse hin ansteigende Sohlenaufbau behindert eine natürliche, aktiv federnde Lauftechnik. Verletzungen verhindern können diese HighTech-Schuhe erwiesenermaßen auch nicht. Deswegen empfiehlt die Kursleitung, die Lauftechnik- und Kräftigungsübungen im Rahmen der Laufschule nach Möglichkeit barfuß durchzuführen. Hierfür gehen wir entweder ins Universitätsstadion (Kunstrasenplatz) oder ins Georg-Gassmann-Stadion (Naturrasenplatz). Viele Teilnehmer(innen) der Laufschule laufen mittlerweile konsequent nach dem Motto ``so wenig Schuh wie möglich  - so viel Schuh wie nötig´´. D.h., wann immer es Wetter und Weg zulassen, wird barfuß gelaufen, um das natürliche Bodengefühl und die aktive Lauftechnik wieder zu erlangen und auch zu behalten (siehe Rubrik ``
Barfuß laufen´´).

Wer das Barfußlaufen gelernt hat und regelmäßig praktiziert, kann dann, wenn die äußeren Bedingungen einen Schutz der Füße erfordern, i.d.R. ohne Probleme mit minimal ausgestatteten Schuhen laufen.
Und im Winter ist es zum Barfußlaufen selbst Euren Kursleitern manchmal zu kalt :-)

Folgende Arten von Schuhen kommen dafür in Frage:

  • Freizeitsneakers mit dünner, flacher Sohle
  • Laufschuhe aus dem Segment Wettkampfschuhe (auf neutralen Sohlenaufbau ohne Pronationsstütze achten!)
  • Wasserschuhe, die eigentlich für Surfer und Strandspaziergänger gemacht sind. Sie eignen sich hervorragend, um auf befestigten Wegen das Barfußlaufen zu simulieren.
  • sog. Barfußlaufschuhe (besser: Minimalschuhe), die sich seit einigen Jahren stetig wachsender Beliebtheit erfreuen
  • auf groben Wegen (z.B. geschotterte Forstwege) vorzugsweise leichte Trailschuhe mit flachen, aber nicht zu dünnen Sohlen

Aber keine Sorge: Ihr müsst nicht gleich zu Anfang mit ungewöhlichen Schuhen zum Training kommen. Benutzt ruhig zunächst einmal die Laufschuhe, die Ihr schon habt und an die Ihr gewöhnt seid. Falls Ihr mehrere Paare besitzt, nehmt vorzugsweise die flachsten und flexibelsten. Die Kursleitung gibt Euch in Sachen Laufschuhe gerne Tipps und nennt im Training geeignete Modelle und günstige Bezugsquellen.

Die geeigneten Schuhtypen mit ihren Vor- und Nachteilen haben wir in einem pdf-Dokument für Euch beschrieben:

Ratgeber Für Aktivläufer geeignete Schuhe herunterladen (Schuhliste aktualisiert am 12.07.2014)
 

[Startseite] [Trainingskonzept] [Barfuß laufen] [Über uns] [Kontakt & Zeiten] [Aktuelles] [Veranstaltungen] [Ergebnisse] [Impressionen] [Laufstrecken] [Ausrüstung] [Beleuchtung] [Unterstützer] [Links] [Impressum]